Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
SL: 40 Prozent mehr Zuschauer
von Efsane1907 am 16.11.2018 00:00
Albayrak: Gomis wollte zu viel Geld!
von Koray1907 am 15.11.2018 22:58
Cengiz: „TFF soll zurücktreten!“
von Efsane1907 am 15.11.2018 22:16
Rüstü: „Koeman kann aufblühen“
von Efsane1907 am 15.11.2018 19:19
GazeteFutbols Europa-Tour
von thefoxxes am 15.11.2018 17:32
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 28. Juli 2011

Emenike zurück nach Karabükspor?

Zum 25.07. sollte die erste Rate in Höhe von 500.000 Euro an Karabükspor überwiesen werden. Fenerbahce kam dieser Zahlung jedoch nicht nach und beantragte bei Karabükspor eine zweimonatige Stundung.

Es war Karabükspors teuerster Verkauf der Vereinsgeschichte als am 25.05.2011 der nigerianische Stürmer Emmanuel Emenike bei Fenerbahce einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieb und für eine Rekordablösesumme in Höhe von rund 9 Millionen Euro den Club wechselte. Doch nun könnte der Verkauf rückgängig gemacht werden, da Fenerbahce sich an die Zahlungsabmachung nicht gehalten und die erste Rate in Höhe von 500.000 Euro zum 25.07. nicht überwiesen hat.

Karabükspor ohne Geduld

Sollte Fenerbahce aufgrund des Manipulationsskandals absteigen, hätte man für den 24-Jährigen Stürmer ohnehin keine Verwendung mehr, da in der Bank Asya Liga lediglich drei Ausländer spielen dürfen und diese Plätze bereits besetzt sind. Daher bat der Fenerbahce-Vorstand, in Anbetracht einer möglichen Degradierung, um einen Zahlungsaufschub in Höhe von zwei Monaten über den 25.07.2011 hinaus, welcher jedoch von Karabükspor abgelehnt worden ist. Karabükspor verlängerte die Zahlfrist lediglich bis zum 31.07.2011 und wies darauf hin, dass bei einer neuerlichen Verzögerung der Vertrag wegen Nichtleistung aufgehoben werden muss. Die Konsequenz hieraus wäre die Rückkehr Emenikes zu Karabükspor. Außerdem würde die bereits geleistete Vorauszahlung in Höhe von 3 Mio. Euro verfallen.

Alpay Sargin

Gazetefutbol.de

 

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol